Tag 17: Bonn bis Düsseldorf

Karte


zur Übersicht Reisebericht Rheinradweg

Schauspieler und Kultur

Die beiden Gastgeber von gestern haben mir noch ein Paar Tipps gegeben für die heutige Route. Das Wetter ist wieder strahlend schön und es wird sich zeigen dass das Hochwasser auf diesem Abschnitt nur noch zu einigen kurzen Streckensperrungen führt, der Rest aber super befahrbar ist. Die ersten Kilometer führen schön durchs Grüne. Später bei Lülsdorf kürze ich den „offiziellen“ Weg etwas ab. 

In Köln lege ich einen Halt ein und besichtige die Stadt. Zweimal drehe ich auch meine Runde um den Dom um Aussicht nach einem sicheren Abstellplatz für mein Rad zu finden. Leider wimmelt es überall von Leuten und nach den letzten Sylvester-Berichten von Köln scheint es hier ja nicht so sicher zu sein. Also verschiebe ich das mit dem Dom-Besuch auf ein anderes Mal. Ansonsten ist Köln ganz nett, aber sehr touristisch überlaufen. Nach einem Mittagessen klicke ich mich darum schon bald wieder in die Pedalen.

Nach Köln geht es wieder an schönen Landstreifen vorbei. Das kleine aber altehrwürdige Städtchen Zons soll ich besichtigen, meinten meine Gastgeber. Es war ganz nett, aber etwas sehr ausgestorben. Das Eis aus der Eisdiele schmeckte aber hervorragend. Über die „Fleher-Brücke“ quere ich schliesslich den Rhein und könnten nun geradeaus nordwärts nach Düsseldorf einfahren. Der „offizielle“ Weg macht dagegen eine Schleife alles dem Fluss entlang. In der Hitze überlege ich mir, ob ich mir diesen Umweg antun soll. Mache es dann aber doch. Es zeigt sich später, dass es sich die Entscheidung lohnte. Denn die Einfahrt in die Stadt und den Medienhafen ist auf dem offiziellen Weg durchaus spektakulär. Düsseldorf gefällt mir auf Anhieb!

Nach dem Gespräch mit den drei Künstlern in meiner Unterkunft gestern habe ich heute Lust auf etwas „Schauspielkultur“. Im Internet finde ich relativ schnell ein passendes Theaterstück. Also besuche ich heute mal ein echtes deutsches Theater. Für mich war’s Premiere, für die Schauspieler tägliche Arbeit. Das Stück war sehr unterhaltsam und ich um eine Erfahrung reicher. 😀

 

Highlights dieses Routenabschnitts der EuroVelo 15

  • Düsseldorf ist eine meiner Favoritenstädte der ganzen Reise, hier lohnt sich auch ein mehrtägiger Stopp (wir waren auf der Rückreise nochmals hier)
  • Theater an der Kö
  • Relaxen im Medienhafen in der Abendsonne
  • Nächtlicher Ausblick vom Rheinturm in Düsseldorf (haben wir erst auf dem Rückweg der ganzen Reise gemacht)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.